* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
    the-lost-one
    - mehr Freunde






The Unbelievable

Ein ganz normaler Freitag. Nein, so normal ist er nicht, es ist Freitag, der 13.3. Dieser Tag veränderte vor exakt 4 Jahren mein Leben. Meine erste wahre Liebe beendete sein Leben ohne jegliche Ankündigung. Ein Zeichen trage ich immer bei mir, doch es ist noch nicht vollendet, aber ich habe am Grab geschworen, es zu Ende zu bringen. Also schnappe ich mir meine Freundin und gehe mit ihr in die Stadt, um mein Versprechen einzulösen. Das Ganze erwies sich schwieriger als gedacht, aber es lenkte mich wenigstens ab und machte mich nicht depressiv. Wir laufen durch die Stadt und haben viel Spaß zusammen und als wir bei mir zu Hause wieder ankommen, setzen wir uns an den PC und surfen ein wenig im Internet. In den letzten Tagen war ja nicht wirklich viel Gutes passiert, also war es einfach nur "mir-hat-sowieso-niemand-geschrieben" - E-Mail lesen. Der Schock und Stress der letzten Tage kommt wieder ein wenig hoch und lässt meine Emotionen nach unten sinken.
Und auf einmal: Eine E-Mail, die alles vergessen lässt. "Du bist dabei!" Diesen Satz muss ich erstmal rutschen lassen. Ich weiß genau worum es geht, als ich den Betreff dieser E-Mail lese. Oh mein Gott, schallt es mir durch den Kopf. Maria neben mir sitzend, weiß noch gar nicht so recht worum es geht, als ich die Mail öffne. "Von 22.000 Bewerbern haben Sie es unter die besten 750 geschafft!" Mein Herz schlägt wie verrückt, es rast schon fast in Lichtgeschwindigkeit. Auch Maria dämmert es so langsam, was da gerade eben passiert ist. Eine einmalige Chance, die so nie wieder kommen wird, offenbart sich vor mir und lässt meinen Blick zum Himmel schweifen, um "Danke" zu sagen. Der ganze Stress der letzten Tage fällt von mir ab, alles ist plötzlich unwichtig und gar nicht mehr so schlimm. Meine Gedanken kennen nur noch die Worte dieser E-Mail. Auf einmal bin ich so sprachlos wie lange nicht mehr und dennoch habe ich ein enormes Mitteilungsbedürfnis. Abends erzähle ich die ganze Geschichte meinem Schatz. Er hat es leider nicht geschafft, aber er freut sich mit mir. Schnell wurde ein Termin gefunden und seitdem gibt es kein anderes Thema mehr.
Doch wem soll und kann ich davon erzählen? Ich mag einfach nicht unter Druck gesetzt werden. Und glauben wird mir das sowieso niemand. Die Sache mit dem Fotoshooting hat mir schließlich auch keiner geglaubt, wieso sollten sie mir dann so etwas sensationelles abkaufen? Ich entschließe mich, es nur wenigen zu erzählen, schließlich brachte mir das schonmal Glück.
Die Nervosität steigt mit jedem Tag mehr, wobei ich jetzt schon gar nicht mehr weiß, wo sie noch hinsteigen soll. Solche enormen Glücksgefühle hatte ich lange nicht mehr. Also, auf zu neuen Ufern und hoffen, dass mir das Glück und mein Talent nicht von der Seite weichen.
Euer Daumendrücken kann also nicht schaden!
26.3.09 14:48


weinender himmel

Schon die ganze Woche ist der Himmel grau, es regnet ständig. Ab und zu fällt eine kleine Schneeflocke, fast so, als es ob es noch Hoffnung gäbe.

Aber dass es ständig regnet, zeigt mir, dass ihr traurig seid und alle zusammen weint. Wieso? Ist das ein Hinweis von euch? Oder ahnt ihr etwas? Oder ist es wegen Samstag? Natürlich hab ich dich nicht vergessen, meine Maus! Ich weiß, dass dein Geburtstag immer näher rückt und darüber bin ich so verdammt traurig. Es ist schon das zweite Mal ohne dich und mit jedem Mal wird es schwerer, das zu ertragen. Du weinst und dennoch schickst du mir ab und zu eine Schneeflocke. Sie soll mich aufmuntern, mir Mut und Kraft geben, alles durchzustehen. Ich hoffe auf die Unterstützung von außen. Ob ich aber einfach so darüber reden kann, weiß ich nicht. Es wird schwer... Ich denk ganz fest an dich und nichts wird mich davon abhalten können!

Gib Marko und Tanja einen Kuss von mir. Vergiss Baby nicht! Und drück meinen Opa ganz doll von mir.

Ich liebe euch alle und es wird sich nie etwas dran ändern! Jeden Tag, den ich ohne euch lebe, blutet mein Herz mehr!

3.12.08 23:09


meine letzten monate

Ich hatte euch ja versprochen, euch über die vergangenen vier Monate zu berichten.

Da war die Beziehung mit Paddi so gut wie am Ende, auch wenn ich versucht habe, dies zu ändern bzw hinauszuzögern. Aber es ging einfach nicht mehr. Ich habe oft genug in mir gekämpft, versucht, gewisse Dinge zu ändern, aber meine Kraft war am Ende. Ich wollte ihm die Chance geben, die Situation zu retten, doch er hat es einfach nicht verstanden. Erst, als es zu spät war. Doch selbst dann machte er alles falsch. Es folgten Klammerattacken. „Heut machen wir dies, morgen das und übermorgen jenes!“ Mir blieb einfach keine Luft zum atmen. Und wenn wir diese Dinge dann gemacht haben, lief am Ende doch jeder Abend gleich ab. Er an seinem Schreibtisch vor seinem heißgeliebten Computer, ich auf der Couch mit dem Laptop auf dem Schoß und nebenbei lief die Flimmerkiste. Wenn er müde wurde, gingen wir entweder gleich ins Bett und er hatte ein klein wenig Lust zu kuscheln, was ich natürlich erwidern musste. Er hätte ja schließlich auch weiter spielen können, war seine Aussage. Also gut, sagte ich mir, wer weiß, wann er wieder zu dir kommt. Ich wollte und konnte einfach nicht mehr um diese Beziehung kämpfen. Meine Gefühle flüchteten, dennoch tat er mir so verdammt doll Leid. Eigentlich wollte ich ihn behalten… Aber nur eigentlich. Denn mittlerweile schwirrte in meinem Kopf (und zum Teil auch im Herz) jemand anders rum. Dass Paddi nicht einmal an den Todestag von Bella dachte und einfach kein Verständnis für meine Depressionen hatte, verletzte mich zwar, aber irgendwie störte es mich auch nicht mehr. Ich hatte schließlich jemand anders gefunden, der mich auf andere Gedanken brachte. Erst 3 Wochen später entschuldigte sich Paddi für sein Verhalten. Ok, lieber spät als nie, doch es ging zum einen Ohr rein und zum andern wieder raus. Eigentlich hatte er mich damals schon verloren, doch ganz so bewusst wurde mir das da noch nicht. Also lenkte ich mich weiter mit der Person ab, die mich zum Strahlen brachte, mein Herz erleuchtete und meine Stimmung aufhellte, wenn ich mit ihm schrieb oder telefonierte. Er tat genau das, was ich eigentlich von Paddi erwartet hätte. Dessen Eifersucht stieg bis ins Unermessliche. Klar hatte er Grund genug dafür, schließlich flirtete ich mit jemand anders. Seine Eifersucht wurde zur Kontrollsucht. Mein Handy wurde einschließlich sämtlicher SMS ausspioniert genau wie das heimliche Lesen meines ICQ - Verlaufes. Nicht nur die Nachrichten der einen Person waren interessant, jetzt wurden auch noch meine Freunde mit hinein gezogen! Meine Kleene hatte mir oft genug vertrauliche Sachen geschrieben und er las die sich jetzt einfach durch! Als er mir das erzählte, stand für mich endgültig fest, dass ich diesen Mann aus meinem Lebenslauf streichen werde. Klar zeugte es von Stärke, dass er zugab, alles gelesen zu haben, aber wie soll ich so jemandem vertrauen können? Zudem versuchte er auch, meinen besten Kumpel auf seine Seite zu ziehen, obwohl er ihn nie wirklich leiden konnte und nur übel über ihn geredet und hergezogen hatte.

Da mir mittlerweile alles egal wurde, log ich ihn fast nur noch an. Natürlich war ich abends bei meiner Kleenen, aber nicht nur einfach so, sondern um mich in Ruhe mit meinem Liebsten unterhalten zu können. Auch das eine Wochenende verbrachte ich fast ausschließlich nur mit ihr, doch mit einem anderen Hintergrund. Sie sollte mich herausputzen. Haare färben, flechten, Modeberaterin spielen. Dafür bin ich ihr noch heute dankbar, dass sie das so einfach getan hat!

Doch das war auch nicht einfach nur so. Das Treffen mit meinem Liebsten stand unmittelbar vor der Tür! Dass ich aufgeregt war, hat, glaub ich, die ganze Stadt gespürt. Und dass es auch nicht viel brauchte, damit ich mich in ihn verliebe, war auch offensichtlich. Irgendwann beschloss meine Kleene, uns allein zu lassen. Ich hatte mir schon Tage vorher überlegt, wo ich mit meinem Liebsten ungehindert allein sein konnte, ohne dass uns Paddi einfach über den Weg lief. Schließlich wusste er nichts von dem Treffen. Der Ort war schnell gefunden und dort verbrachten wir auch ein paar lustige Stunden, bis er mich schließlich nach Hause brachte. Dort erwartete Paddi mich bereits, denn er hatte mich ja soooo schrecklich vermisst. Ehrlich gesagt ging mir das total am Ar*** vorbei. Als es zwischen uns (wieder einmal) krachte, beendete ich die ganze Beziehung. Nein, es fiel mir nicht wirklich leicht, aber ich wusste, dass es besser war. Meine Aufmerksamkeit galt nur noch einer Person und das ist auch heute noch so.

Als Paddi herausfand, dass ich diese eine Person heimlich zu mir eingeladen hatte, rastete er total aus. Er beschimpfte mich aufs Übelste (die Worte möchte ich nicht noch einmal wiederholen) und versuchte mich 2 mal zu schlagen. Nach ca 2 Wochen hatte er allmählich begriffen, dass die Beziehung für immer vorbei ist. Trotzdem machte er sich noch Hoffnungen. Ich weiß nicht warum er mir eigentlich so leid tat, schließlich empfand ich nichts mehr für ihn, aber wahrscheinlich lag es daran, dass ich nachempfinden konnte, wie er sich fühlt. Es folgten wochenlange Diskussionen, Streitereien und Hassgefühle, doch zum Glück hat sich das jetzt wieder eingerenkt. Jeder zog sich eigene vier Wände zurück. Er zu seiner Mutter, ich in meine eigene Wohnung.

Ich weiß, dass es richtig war, die Beziehung zu beenden und mich für meinen Liebsten zu entscheiden. Er hat mir eine neue Seite des Lebens gezeigt, die ich nicht kannte. Diese Seite hätte ich mit Paddi nie entdeckt. Jetzt weiß ich, für wen es sich lohnt zu leben und zu kämpfen, auch wenn ich jeden Tag aufs Neue mit mir selber kämpfe. Es war eine harte Zeit, die hinter mir liegt, aber ich hoffe und glaube, dass diese Zeiten endgültig vorbei sind. Denn das Beste an der Vergangenheit ist, dass sie vergangen ist.

Die letzten 3 Monate waren einfach nur schön und ich hoffe, dass dies auch noch ewig so bleiben wird!

28.10.08 20:46


lang lang ists her^^

ohweh, hier hat sich ja lange nix mehr getan...wird zeit, dass ich mich mal wieder zu wort melde!

in den letzten 4 monaten ist so unglaublich viel passiert...wenn ich in den nächsten tagen dazu komme, werde ich einen ganz ausführlichen bericht schreiben.

 jetzt muss erstmal eine message reichen: Schatz, ich liebe dich über alles und steh zu dir, egal in welcher Situation! Du kannst immer auf mich zählen!
Und ich vermiss dich soooo sehr....
*bigkiss*

15.10.08 23:41


bella

heute ist es nun so weit, heut is einer der traurigsten tage im jahr...mein gott, ist die zeit schnell vergangen...mäuschen, wo bist du? mir gehts so richtig mies, was natürlich meiner genesung nicht gut tut. liege mit angina und grippe im bett, wenigstens ist das fieber jetzt weg, aber dass es mir gut geht, kann ich nicht wirklich behaupten. versuch mich so gut es geht abzulenken, aber trotzdem haften die gedanken fest...ich kann die schönen zeiten einfach nicht vergessen, ich will es ja auch nicht. aber es tut so weh! warum hat man mir das liebste genommen? wie kann man nur so eifersüchtig sein, dass man gleich 2 menschen, die sich liebten, aus dem leben reißen muss? die welt is schon ganz schön gemein. meine süße la joli und mein zwerghamster jack sind ja nun auch von mir gegangen, ich hoffe, euch gehts allen gut! sag bitte marko und tanja liebe grüße und vergiss meinen opa nicht! drück sie alle ganz fest von mir! wird nicht mehr lange dauern bis ich bei euch bin!

aber dennoch gibt es einen lieben menschen der mich versteht und weiß, wie er mich an einem tristen tag wie heute zum lachen bringen kann. aber trotzdem fühlt er mit mir. ich danke dir mein großer!

24.6.08 14:35


Anfang

So, da will ich mal meinen ersten Blog hier schreiben. Ist ja das erste mal dass ich sowas mache.

Die Welt ist schon manchmal verrückt...erst glaubt man zu wissen, was man fühlt und auf einmal gehen alle gefühle mit einem durch. eigentlich weiß ich ja dass ich meinen schatz liebe...aber irgendwie...das innere ich will einfach nicht mehr. oder will es gerade mehr? irgendwie komm ich nicht mehr an ihn ran, das is ganz komisch. und das, wo er sich doch bemüht...hoffentlich werden sich meine gefühle bald mal klar darüber was sie wollen, denn es macht mich ziemlich fertig....

und dann kommt ja auch noch hinzu, dass bella morgen ihren ersten todestag hat. wenn ich nur schon dran denke... kener weiß, wie schlecht es mir eigentlich deswegen geht und wie sehr sie mir fehlt...ich hoffe, ich bin stark genug um das durchzustehen.

 

so, dass solls fürs erste gewesen sein, neuigkeiten gibs bestimmt bald wieder!

lg^^

23.6.08 20:32





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung